Kaputtes routing - Nutzt das eigentlich wer?

Ich habe einen neuen Rekordhalter. Ortsumgehung Ahaus war für einen teil der Routingengines (Mind. OSRM) seit 14 Jahren kaputt.

Man sehe sich diese Weghistorie an:

Seit 14 jahren ist da konsequent ein “construction=secondary” drauf. OSRM meidet im Car profile alle wege mit “construction=*” - Also war da noch nie ein routing mit OSRM möglich.

Der letzte Rekordhalter war eine Kreisstraße in Bad Karlshafen seit Jahren kaputt weil ein access=no wegen einer Baustelle zurückgeblieben ist. Genauer Zeitpunkt wann die K49 wieder Befahrbar war ist unklar weil die wegen des Baustellenverkehrs für die B83 gesperrt wurde.

2019 access=no
2023/06 Eröffnung des Brückenneubaus der B83
2023/12 entfernt nachdem es im RouteQA aufgefallen ist

Auch schön war diese Brücke:

Vor 3 Jahren - 2020 - highway=construction + access=no
Vor 1 1/2 Jahren Freigegeben 07/2022
Vor 6 Monaten 06/2023 construction entfernt - access=no gelassen.
Vor 3 Tagen mir in der Routenüberwachung aufgefallen - Changeset kommentiert
Vor 24 Stunden 12/2023 access=no entfernt

Ich frage mich ja ob wirklich irgendjemand routing mit OSM macht weil über Jahre so kaputtes routing niemandem auffällt.

Und wie trackt ihr sowas wenn ich wegen Baustellen access=no oder construction tagged das das nicht vergessen wird?

Flo

20 posts - 10 participants

Read full topic


Ce sujet de discussion accompagne la publication sur https://community.openstreetmap.org/t/kaputtes-routing-nutzt-das-eigentlich-wer/107496