OSM in Schweden übernommen

Hallo,

wir haben seit März 2022 immense Probleme in Schweden. PostNord ist ein privates Unternehmen das Eigentum der dänischen und schwedischen Staaten ist. Seit März lässt PostNord nun recht viele seiner Angestellten während der Wochenarbeitszeit fleissig in osm editieren, vor allen Strassen. Dabei werden nicht nur neue Strassen eingezeichnet, sondern auch schon eingetragene umgetaggt. Darüber könnte man sich ja freuen; osm wird komplett.
Die Sache ist nur, dass die Kvalitet der Edits im grossen und Ganzen sauschlecht ist. Da werden schon mal ganze Fusgängerwege in Wohnsiedlungen zu service-Wegen, Wege werden durch Häuser gezeichnet, die Wegstreckenführung ist erbärmlich usw. Einige Beispiele:

Kommentare zu Edits von PostNord werden grundsätzlich, wenn überhaupt, nur während der Bürozeiten beantwortet. Das Ambitionsniveau der Angestellten scheint ausserordentlich begrenzst zu sein.

Nun ist schon die Anzahl der freiwilligen mapper in Schweden begrenzt. Jetzt aber werden die überwiegend meisten Edits von bezahlten Angestellten gemacht. osm in Schweden ist jetzt nicht mehr ein von Freiwilligen mappern gemachtes community-Projekt, sondern ein corporat-Projekt eines grösseren Unternehmens. Ziel des Unterfangens ist es den Kartenservice des Unternehmens zu erschaffen.
Openstreetmap ist mit anderen Worten übernommen worden.

Hat jemand von euch so etwas je erlebt?

34 posts - 10 participants

Read full topic


Ce sujet de discussion accompagne la publication sur https://community.openstreetmap.org/t/osm-in-schweden-ubernommen/6364