Straßenklassifizierung nach OSM Betrachtung oder amtlicher Einstufung?

Weil in Berlin gerade wieder einige Straße auf Grundlage einer neuen offiziellen Klassifizierung von secondary auf tertiary geädert wurden, wollte ich das ganze noch einmal aufmachen.

Im konkreten Fall wurden die Rheinstraße und die Schloßstraße von secondary auf tertiary geändert. Das sind jedoch sehr volle und belebte Straßen mit drei Buslinien(Tagsüber alle 3-5Minuten je Richtung) und einem Umsteige U-Bahnhof am Walther-Schreiber-Platz. https://www.openstreetmap.org/#map=17/52.46513/13.33035

Die um ein vielfaches leerere und schmalere Dorotheenstraße hingegen ist in OSM ein primary, obwohl in der Beschreibung schon steht, dass sie für LKW gesperrt ist. Nur weil sie eben offiziell Bundesstraße ist. https://www.openstreetmap.org/#map=19/52.51798/13.37905

Auch die Grunewaldstraße um die Ecke https://www.openstreetmap.org/#map=18/52.45841/13.31796 ist obwohl deutlich kleiner als die nun in OSM herabgestuften Straßen, als secondary eingetragen.

Wir mappen ja eigentlich nach on-the-ground und Ändern etwa landuse auch nicht auf der Basis von Bebauungsplänen.

9 posts - 7 participants

Read full topic


Ce sujet de discussion accompagne la publication sur https://community.openstreetmap.org/t/strassenklassifizierung-nach-osm-betrachtung-oder-amtlicher-einstufung/7873